Quelle: edelmund - Zahnarztpraxis und Tagesklinik

Computernavigierte Implantologie für optimale Zahnimplantate

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel aus Titan, die während eines kieferchirurgischen Eingriffs in den Kieferknochen des Patienten eingepflanzt wird und später als Basis für den endgültigen Zahnersatz fungiert. Hier sind größte Sorgfalt und Genauigkeit gefragt, um das Implantat effektiv und präzise zu platzieren. Möglich wird dies durch modernste computernavigierte Technologie, die den Implantologen bei seiner Arbeit unterstützt.

Schonend, sicher und innovativ: Zahnimplantate mit 3D-Röntgen und DVT

Jedem Implantat gehen sorgfältige Diagnostik und Planung voraus. Früher war dies nur mit konventioneller Röntgentechnik möglich, die lediglich zweidimensionale Bilder lieferte und den operativen Eingriff weniger gut planbar machte. Heute benutzt der Zahnarzt 3D mit einem digitalen Volumentomografen, kurz DVT, der Schichtröntgenaufnahmen der Kieferregion liefert und dem Operateur vorab einen dreidimensionalen Einblick in das OP-Gebiet erlaubt. Für den Patienten bedeutet dies ein Höchstmaß an Sicherheit und Genauigkeit, selbst bei minimalinvasiven Operationen und bei Eingriffen in schwierigen Bereichen der Mund- und Kieferregion. Neben den technischen Aspekten bietet das 3D-Röntgen jedoch auch sehr erfreuliche gesundheitliche Vorteile, denn das digitale Röntgen geht mit weitaus geringeren Strahlendosen als das herkömmliche CT einher.

Computernavigierte Implantologie in der Praxis

Beim digitalen Röntgen ist die sogenannte Bohrschablone unverzichtbar. Sie befindet sich beim 3D-Röntgen im Mund des Patienten und liefert dem Zahnarzt genaue Messdaten über die Zahn- und Kieferverhältnisse des Patienten. Da die Bohrschablone Markierungen auf den Röntgen-Aufnahmen hinterlässt, kann der Kiefer detailgenau in dreidimensionaler Ansicht dargestellt werden. Für den Zahnarzt ist dies ein unschätzbares Hilfsmittel, um Ihr Implantat bestmöglich zu platzieren.

Ein sicherer Weg zum Zahnimplantat

Im Rahmen der computernavigierten Implantologie werden Tiefe und Winkel des Zahnimplantats bereits anhand der dreidimensionalen Schichtaufnahmen bestimmt. Für den Patienten ergibt sich daraus das sichere Gefühl, nach einer schonenden Operation ein optimal sitzendes Zahnimplantat zu erhalten. Zudem sind Eingriffe mithilfe des dreidimensionalen Röntgens besonders planbar. Warum? Weil der Bohrer während des Eingriffs von der Bohrschablone geführt wird und auf diese Weise Kieferknochen, Nerven und Nachbarzähne vor Verletzung schützt.

Sicherheit, Präzision und Verträglichkeit: Modernes 3D-Röntgen ist die Basis für bestmöglich angepasste Implantate in der edelmund – Zahnarztpraxis und Tagesklinik in Kaltenkirchen. Bei weiteren Fragen zur Computernavigierten Implantologie beraten wir Sie gern!

 

 

Kategorie: Für Patienten
Schlagworte: